Wie Sie Ziele in Ihrem Social-Media-Konzept definieren, haben Sie in der letzten Folge von „Social Media für kleine und mittlere Unternehmen“ erfahren. Nun geht es darum, Ihre Kunden besser kennenzulernen und die Bedürfnisse Ihre Zielgruppen zu definieren.
Im ersten Schritt überlegen Sie, wer eigentlich Ihre Kunden sind und was sie brauchen. Kommen Sie mit Ihren Kunden ins Gespräch und beobachten Sie das Kaufverhalten.

Das sind Fragen, die Sie sich stellen sollten:

  • Welches Alter und Geschlecht haben Ihre potenzieller Kunden?
  • Was machen sie beruflich?
  • Was sind ihre Interessen und in welcher Lebenssituation sind sie?
  • Wohnen Sie in der Nähe oder sind sie „Laufkundschaft“?
  • Für welche Produkte oder Dienstleistungen interessieren sie sich?

Überlegen Sie sich auch, ob Sie Ihren Kundenstamm erweitern wollen und wenn ja, wer diese Kunden sein sollen.

Nun sehen Sie sich die Bedürfnisse Ihrer Zielgruppen an. Angenommen Sie haben ein Geschäft für Laufbekleidung- und Zubehör. Viele Ihrer Kundinnen sind zwischen 30 und 40 und gehen regelmäßig laufen. Der Sport ist ein guter Ausgleich für den Stress im Job, außerdem wollen sie fit und schlank bleiben. Bei der Laufbekleidung greifen sie zu qualitativ hochwertigen Teilen, die außerdem modisch sein sollen.

Was sind nun die genauen Wünsche dieser Zielgruppe?

  • Sie wollen über aktuelle Trends in der Sportmode informiert werden.
  • Sie haben Fragen zur Herstellung und den Materialien der Sportbekleidung
  • Sie sind an frauenspezifischen Fitnessthemen interessiert.
  • Sie wollen Ernährung- und Gesundheits-Tipps erhalten.
  • Sie brauchen Informationen zu Lauf-Events, wie zum Beispiel dem Österreichischen Frauenlauf.

Machen Sie für jede Zielgruppe eine Liste. Das hilft Ihnen, wenn Sie später die passenden Social-Media-Plattformen definieren und eine grobe Planung der Inhalte machen.

Wie das genau funktioniert erfahren Sie in der nächsten Folge von „Social Media für kleine und mittlere Unternehmen“.